fb-pixel Island für Vogel- und Naturliebhaber | Mietwagenrundreise 15 Tage

Island für Vogel- und Naturliebhaber | Mietwagenrundreise 15 Tage

Über die Reise

Island für Vogel- und Naturliebhaber | Mietwagenrundreise 15 Tage

Erleben Sie die faszinierende Vogelwelt Islands, die Westfjorde und die Naturperle See Mývatn. Bei dieser Rundreise weisen wir Sie auf  Naturschutzgebiete in unterschiedlichen Lebensräumen hin, die aufgrund ihrer besonderen Vogel- und Tierarten sehenswert sind. Darüber hinaus werden auch die bekannten Sehenswürdigkeiten mit einbezogen. Eine besondere Reise für alle, die auch abseits der üblichen Routen reisen und gern mit Fernglas und Kamera unterwegs sind. Auch geologisch und botanisch Interessierte sind bei dieser Reise richtig!

Diese Reise ist mit Rücksicht auf Vogelbeobachtungen vor allem in der ersten Sommerhälfte empfehlenswert, da viele Vogelarten ab der ersten Augustwoche weiterziehen, darunter die Papageitaucher. Eine genaue Reisebeschreibung mit Hinweisen zu den Standorten der einzelnen Vogelarten erhalten Sie zusammen mit den Reiseunterlagen.


Highlights

  • Die faszinierende Vogelwelt Islands
  • Vogelpfad in Djúpivogur
  • Vogelparadies Mývatn mit allen Entenarten Islands
  • Europas größter Vogelfelsen Látrabjarg
  • Übernachtungen in der Nähe von Vogelbeobachtungstellen
  • Ebenso geeignet für botanisch und geologisch Interessierte

Leistungen

  • 14 vorgebuchte ÜN mit Frühstück
  • 14 Tage Mietwagen inkl. unbegr. Kilometeranzahl, CDW-Versicherung und Navigationsgerät
  • Übernahme/Abgabe des Mietwagens am Flughafen
  • Straßenkarte 1:500 000
  • Fährfahrt mit der Fähre Baldur*
  • Das Buch „Der See Mývatn“ von Helgi Guðmundsson und Jón Ásgeir
  • ausführlicher, deutschsprachiger Reiseführer
  • Anfahrtsbeschreibungen und GPS-Koordinaten Ihrer Unterkünfte
  • Isl. Mehrwert- und Übernachtungssteuer

*In der Nebensaison weichen die Fahrzeiten der Fähre Baldur von den Zeiten in der Hochsaison ab was Auswirkungen auf den Reiseverlauf haben kann. In dem Fall stimmen wir das Programm gemeinsam mit Ihnen ab.

Unsere Mietwagenkategorien

Separate Kosten:
Treibstoff, Verpflegung, Eintritte und evtl. Maut für den Tunnel Hvalfjarðargöng. Zusatzfahrer € 30,-

Flüge: Gerne können wir auch die Flüge für Sie buchen. Die aktuellen Preise bekommen Sie auf Anfrage. Flugpläne und generelle Informationen zur Flugbuchung finden Sie oben unter der Schaltfläche “Anreise”.

Reiseverlauf

1

Ankunft

Ankunft in Keflavík. Übernahme des Mietwagens am Flughafen. Sollten Sie Ihren Badeanzug parat haben, warum nicht die Reise mit einem Bad in der Blauen Lagune beginnen? 1 ÜN in Reykjavík. (Ca. 50 km.)

2

Friðlandið í Flóa, Gullfoss & Geysir

Fahrt über den Lavapass Þrengslin zur Mündung des Gletscherflusses Ölfusá. Beim Fischerdorf Eyrarbakki kommen Sie ins Vogelschutzgebiet des isländischen Vogelschutzvereines, wo Sie Sterntaucher, Schmarotzerraubmöwen, Singschwäne, Alpenstrandläufer, die Große Raubmöwe und Basstölpel sehen. Fahrt ins Springquellengebiet am großen Geysir und weiter zum mächtigen Wasserfall Gullfoss (Merline, Kolkraben und Steinschmätzer). Weitere Vogelbeobachtungen am Fluss Tungufljót, wo Sie den Regenbrachvogel, isländische Uferschnepfen und viele weitere Arten von Sumpfvögeln sehen. 1 ÜN in der Gegend. (Ca. 150 km.)

Uferschnepfe. Foto: Helgi Guðmundsson

3

Nationalpark Þingvellir & Halbinsel Snæfellsnes

Fahrt zur UNESCO-Welterbestätte Nationalpark Þingvellir. Wanderungen am alten Thingplatz und entlang des Sees Þingvallavatn (Eistaucher, Schneehühner, Bekassinen, Rotdrossel, Zaunkönige und Graugänse). Fahrt durch das Tal Mosfellsdalur und an der Küste entlang um den Fjord Hvalfjörður (Eiderenten und Mittelsäger) herum in den Westen Islands. Bei Hvanneyri in Borgarfjörður können Sie Adler und Brandenten sehen. Weiterfahrt über die Ortschaft Borgarnes zur Halbinsel Snæfellsnes. Auf dem Weg zur Unterkunft besichtigen wir eine Seehundkolonie, wo Sie Sandregenpfeifer und möglicherweise auch Sanderlinge, Knutts und Steinwälzer beobachten können. 1 ÜN an der Südküste der Halbinsel Snæfellsnes. (Ca. 250 km.)

Eiderenten. Foto: Helgi Guðmundsson

4

Vogelfelsen und Seehunde am Snæfellsjökull

Leichte Küstenwanderungen mit Blick auf den Gletscher Snæfellsjökull bieten die Gelegenheit, mehrere Vogelarten, u. a. Eissturmvögel und Dreizehenmöwen, aus nächster Nähe zu beobachten. Empfehlenswert sind Wanderungen bei der Ortschaft Arnarstapi, an den malerischen Basaltsäulenklippen bei Hellnar und den Felsformationen von Lóndrangar, wo Sie Kragenenten, Tordalken, Trottellummen, Eismöwen und evtl. auch Polarmöwen sehen können. An der Nordküste bei Rif können Sie die größte Nistkolonie der Küstenseeschwalben in Island sowie viele Odinshühnchen verfolgen. Sollten Sie die Gelegenheit haben, können Sie dazu einiges über den Haifischfang in Island im Museum am Hof Bjarnarhöfn erfahren. 1 ÜN an der Nordküste der Halbinsel Snæfellsnes. (Ca. 120 km.)

Tordalken. Foto: Helgi Guðmundsson

5

Inselwelt des Breiðafjörður und Insel Flatey

Fahrt in den malerischen Fischerort Stykkishólmur, wo die 3-stündige Fährfahrt über die Bucht Breiðafjörður beginnt. Die zahlreichen Inseln der Bucht bieten einen idealen Brutplatz für Papageitaucher, Gryllteisten, und Krähenscharben. Auf der größten und heute einzigen ganzjährig bewohnten Insel, Flatey, können Sie einen 6-stündigen Zwischenstopp einlegen. Dieses ornithologische Wunderland bietet eine große Vielfalt an Vogelarten, wie z. B. Papageitaucher, Odinshühnchen, Krähenscharben und Gryllteisten. Am späten Nachmittag bringt Sie die Fähre weiter in die Westfjorde nach Brjánslækur, unweit von Ihrer Unterkunft. Falls Sie lieber mehr Zeit in den Westfjorden haben möchten, können Sie mit der Fähre direkt nach Brjánslækur fahren und sofort weiter Richtung Vogelfelsen Látrabjarg fahren. 2 ÜN bei Brjánslækur bzw. 1 ÜN unweit von Látrabjarg. (Ca. 10 bzw. 100 km.)

6

Vogelfelsen Látrabjarg, die größte Alkkolonie der Welt

Falls Sie die Nacht bei Brjánslækur verbracht haben, fahren Sie zum Fjord Patreksfjörður und weiter Richtung Vogelfelsen Látrabjarg. Wir empfehlen einen Besuch im Heimat- und Seefahrtmuseum in Hnjótur. An Europas größtem Vogelfelsen Látrabjarg kann man leicht den ganzen Tag verbringen. Die 14 km lange und teilweise über 400 m hohe Felsklippe bietet ideale Möglichkeiten, Meeresvögel und ihr Brutverhalten aus nächster Nähe zu studieren. In verschiedenen „Stockwerken“ brüten Millionen von Tordalken, Dickschnabellummen, Trottellummen, Schneeammern, Eissturmvögeln, Eismöwen und Meerstrandläufern. Die Papageitaucher sind hier besonders zahm. Rückfahrt zur Unterkunft. 1 ÜN. (Ca. 100 bzw. 10 km.)

7

Die südliche Küste der Westfjorde

Fahrt durch die unbewohnte Küste an der Nordseite der Bucht Breiðafjörður, wo man sehr gut Kragenenten beobachten kann. In dieser Gegend ist der Seeadler am ehesten zu sehen, wie auch Mantelmöwen, Kormorane und Gerfalken. Weiterfahrt über die Hochebene Laxárdalsheiði in die Fjorde Hrútafjörður und Miðfjörður. In der Gegend brüten viele Wiesenvögel, Entenarten und Schnepfen, wie z. B. Wiesenpieper und Bekassinen. Am späten Abend sehen Sie möglicherweise Sumpfohreulen. 1 ÜN in der Gegend von Miðfjörður. (Ca. 260 km.)

Kragenente. Foto: Helgi Guðmundsson

8

Akureyri und Vogelparadies See Mývatn

Im Gebiet Hegranes und am Gletscherfluss Héraðsvötn gibt es gute Beobachtungsstellen für u. a. Kurzschnabelgänse, Sandregenpfeifer, Schmarotzerraubmöwen und Regenbrachvögel. In Skagafjörður empfehlen wir einen Besuch im Heimatmuseum Glaumbær, bevor Sie weiter nach Akureyri, der Hauptstadt Nordislands, fahren. Bei einem Spaziergang im Botanischen Garten können Sie u. a. Birkenzeisige und Rotdrosseln sehen. Anschließend fahren Sie weiter an der Küste vom Fjord Eyjafjörður und über den Gebirgspass Vaðlaheiði zum See Mývatn. Unterwegs besichtigen Sie den „Wasserfall der Götter“ Goðafoss im Fluss Skjálfandi. Der See Mývatn ist das bekannteste Vogelparadies Islands. Hier nisten 16 verschiedene Entenarten, z. B. die Kragenente, Spatelente und Eisente sowie Hunderte von Singschwänen. 2 ÜN unweit vom See Mývatn. (Ca. 300 km.)

Ohrentaucher. Foto: Helgi Guðmundsson

9

Reiche Tierwelt am Mývatn

Heute verbringen Sie den Tag am See Mývatn, einer Gegend, in der man mit etwas Glück den Gerfalken sehen kann. Zusätzlich zu den Vogelbeobachtungen am See empfehlen wir auch leichte Wanderungen an den Pseudokratern in Skútustaðir, im Lavalabyrinth Dimmuborgir sowie bei den Solfatarenquellen von Námaskarð und dem Vulkan Krafla. Falls Sie bis ca. Ende Juni hier unterwegs sind, können Sie noch die Erpel auf dem See sehen. Anschließend ist ein entspannendes Bad in den warmen Naturbädern mit Aussicht auf den See Mývatn empfehlenswert. (Ca. 50 km.)

Löffelente. Foto: Helgi Guðmundsson

10

Halbinsel Tjörnes & Nationalpark Jökulsárgljúfur

Sie fahren ins Fischerdorf Húsavík, wo Sie an einer Walbeobachtungstour teilnehmen oder eines der örtlichen Museen besuchen können. Weiterfahrt entlang der Halbinsel Tjörnes nach Jökulsárgljúfur, Teil des Vatnajökull-Nationalparks. Hier sind mehrere Wanderungen empfehlenswert: an den „Echofelsen“ Hljóðaklettar, berühmt für ihre vielseitigen Basaltsäulenformationen, in der Schlucht Ásbyrgi und zum gewaltigen Wasserfall Dettifoss. Weiterfahrt durch die Einöde Möðrudalsöræfi über die Ortschaft Egilsstaðir auf der Ringstraße oder über die Hochebene Öxi in die Ortschaft Djúpivogur. 1 ÜN in Djúpivogur. (Ca. 400 km.)

 

11

Die Küste der Ostfjorde & Gletscher Vatnajökull

Wanderung im Vogelgebiet nahe der Ortschaft Djúpivogur, wo der sogenannte Vogelpfad auf jeden Fall auf Ihrem Plan stehen sollte. In Djúpivogur können Sie auch das örtliche Vogel- und Mineralienmuseum besuchen. Im „Fjord der Singschwäne“ Álftafjörður sehen Sie sicherlich mehrere Dutzende von jungen Singschwänen. Weiterfahrt an der Küste entlang durch das Gebiet Lón zum Fischerdorf Höfn, wo sich ein Besuch des kleinen Heimat- und Naturkundemuseums lohnt. Eine gute Vogelbeobachtungsstelle ist der Parkplatz am Denkmal zwischen Hafen und Küste. Weiterfahrt zu Ihrer Unterkunft. 1 ÜN im Gebiet Suðursveit, unweit der Gletscherlagune. (Ca. 170 km.)

12

Gletscherlagune mit Eisbergen & Skaftafell in Europas größtem Nationalpark

Fahrt zur Gletscherlagune Jökulsárlón, wo Sie Gelegenheit zu einer Bootsfahrt zwischen den Eisbergen haben. Ebenso empfehlenswert ist eine Wanderung an der Mündung, wobei Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Seehunde, aber auch Küstenseeschwalben, mehrere Alkenvögel, die Nonnengans sowie Schneeammern sehen werden. Von Fagurhólsmýri aus können Sie täglich (außer sonntags) an einer interessanten Heuwagenfahrt zum Vogelfelsen Ingólfshöfði teilnehmen. Dort sehen Sie u. a. den Papageitaucher und die Große Raubmöwe. Weiterfahrt nach Skaftafell, wo wir unbedingt die Wanderung zu dem von herrlichen Basaltsäulen umgebenen Wasserfall Svartifoss empfehlen. Sollten Sie Lust auf eine längere Tour haben, können Sie weiter zu den Aussichtsstellen Sjónarsker und Sjónarnípa wandern, die einen einmaligen Blick auf Islands höchsten Berg Öræfajökull sowie die Gletscherzunge von Skaftafellsjökull bieten. Unterwegs zu Ihrer Unterkunft können Sie einen Halt am Hof Núpsstaðir machen und die kleine Torfkapelle besichtigen. 1 ÜN in oder bei Kirkjubæjarklaustur. (Ca. 150 km.)

Pagageitaucher bei Ingolfshöfði

13

Die Südküste mit Vogelfelsen Dyrhólaey

Fahrt durch die schwarze Sandwüste an der Südküste in die Ortschaft Vík. Küstenwanderung bei Vík oder an dem Vogelfelsen Dyrhólaey. Bitte beachten Sie, dass Dyrhólaey bis zum 20. Juni, während der Brutzeit, gesperrt ist. Weiterfahrt nach Skógar, wo Sie den Wasserfall Skógafoss besichtigen und das Freilicht- und Heimatmuseum besuchen sollten. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft können Sie den Wasserfall Seljalandsfoss besichtigen. Weiterfahrt nach Reykjavík über die Ortschaft Selfoss und die Hochebene Hellisheiði. 2 ÜN in Reykjavík. (Ca. 250 km.)

14

Reykjavík und/oder die Halbinsel Reykjanes

Heute können Sie einen Ausflug auf die Halbinsel Reykjanes unternehmen. Lohnenswert ist der Leuchtturm am Vogelfelsen Reykjanestá, wo Sie z. B. Basstölpel, Dreizehenmöwen und Gryllteisten beobachten können. Anschließend empfiehlt sich ein Bad im warmen und mineralienreichen Wasser der Blauen Lagune. Dazu hat Reykjavík viel für Vogelfreunde zu bieten. So beherbergen der Stadtsee Tjörnin („der Teich“) in der Stadtmitte und die Halbinsel Seltjarnarnes viele verschiedene Vogelarten, u. a. Rotschenkel, Austernfischer, Mantelmöwen, Steinschmätzer, Knutts und Birkenzeisige. Empfehlenswert ist auch eine Besichtigungstour auf der Bucht von Reykjavík zur Vogelbeobachtung.
(Ausflug zur Halbinsel Reykjanes ca. 130 km.)

Foto: Helgi Guðmundsson

15

Abreise

Fahrt zum Flughafen Keflavík, Abgabe des Mietwagens und Rückflug. (Ca. 50 km.)

Galerie

Hotels

Auswahl an Unterkünften

Diese Hotelauswahl soll Ihnen eine Vorstellung von den von uns häufig gewählten Unterkünften vermitteln und stellt nicht die tatsächliche Auswahl dar. Sollten diese Unterkünfte bei der Buchung nicht zur Verfügung stehen, weichen wir auf ähnliche Hotels und Bauerngasthöfe aus.

Gästehaus Langaholt

Langaholt ist eine Unterkunft mit viel isländischer Seele und vor allem hervorragendem Abendessen. Der Fisch ist immer frischer Tagesfang. Wer Glück hat, wird von Besitzer Keli entertaint. Alternativ können Sie hier hier auch Golf spielen, oder am nahe gelegenen Hof Ytri Tunga Seehunde in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Alle Zimmer bieten eine Aussicht auf die umliegende Natur und WLAN nutzen Sie kostenfrei. Die hellen und geräumigen Zimmer im Langaholt verfügen über ein schlichtes Dekor sowie über ein eigenes Bad mit einer Dusche. Die Unterkunft bietet außerdem ein Restaurant und eine Gemeinschaftsterrasse mit Blick auf die Landschaft. Wer möchte, kann zudem im Schwimmbad von Lýsuhóll in besonders mineralreichem Wasser vor beeindruckender Kulisse schwimmen oder im Hot Pot relaxen. Den Nationalpark und das Besucherzentrum Snæfellsjökull erreichen Sie in 48 km Entfernung vom Langaholt.


Liebe Frau Jóhannesdóttir,

wir möchten uns nun nach unserer Rückkehr herzlich bei Ihnen für die Organisation unserer gelungenen Islandreise bedanken.
Es hat dank Ihnen alles einwandfrei geklappt, das Land hat uns sehr gut gefallen (eigentlich hätten wir die doppelte Zeit gebrauchen können) und auch bezüglich der Unterkünfte haben wir keinerlei Beanstandungen. Von letzteren haben uns aufgrund der persönlichen Nähe der Gastgeber und ihrer Bemühungen vor allem die beiden bei Hella und Laugar sehr gut gefallen, sowie auch in Brekkulaekur und Eyvindará.

Nochmals vielen Dank und alles Gute!

Claudia und Andreas (07.08.2017)