fb-pixel Günstig Reisen nach Island | Island Individuell oder geführt
Oktober 19, 2017

Günstig Reisen nach Island


Viele fragen sich sicherlich, warum Island so oft als teures Reiseziel genannt wird. Das hat viele Gründe, unter anderem die instabile Währung Isländische Krone, die starken Schwankungen unterworfen ist und teils auch die hohen Einfuhrzölle, die viele Waren einfach teurer machen als auf dem europäischen Festland. Es ist aber trotzdem möglich, die außergewöhnliche Schönheit Islands zu erleben ohne allzu viel Geld ausgeben zu müssen. Unsere Tipps für günstiges Reisen in 2018 lest ihr hier:

Tipp 1:  Reisen im Herbst und Winter

Island hat im Grunde außerhalb der Sommermonate und von Oktober bis Ende April nur eine andere Jahreszeit: für Isländer ist das der Winter, da hier in weiten Teilen des Landes und vor allem im Hochland Schnee liegt. Die Hotels und auch die Autovermietungen bieten in dieser Saison günstigere Preise an. Und die Landschaft ist auch schneebedeckt sehr reizvoll und magisch anzuschauen. Nur von der Umrundung der Insel raten wir ab, weil die Ringstraße bei Schneestürmen gesperrt wird und man weite Strecken bis zum nächsten Hotel vermeiden sollte. Wer im Winter nicht kommen möchte, kann auch in der Nebensaison reisen, in welcher man den Sommer zwar schon oder noch erleben kann, aber deutlich weniger ausgibt als in der Hauptsaison.

Wir bieten schöne Winter-Reisen in den Süden oder Westen Islands in 2017/2018 ab 733 EUR an. Mehr dazu seht ihr hier.

Zusammen reisen und sich ein Haus teilen. Foto: Ferienhaus Stóraborg./?page_id=159

Tipp 2: Ferienhaustraum – Günstig Reisen in der Hauptsaison

Wer Island gerne im Sommer erleben möchte, kann auch in den Hauptsaisonmonaten Juni, Juli, August günstiger reisen. Eine wunderbare Art des Islanderlebens ist eine Ferienhausreise – dass ist die klassische Art, wie die Isländer selbst Urlaub im eigenen Land machen. Wir bieten z.B. eine 15-tägige Ferienhausreise in den Norden und Süden Islands an. Je eine Woche verbringt man in den spannendsten und vielseitigsten Regionen Islands und unternimmt Tagesausflüge zu den Sehenswürdigkeiten im weiteren Umland. Jedes Ferienhaus ist komfortabel eingerichtet und selbstverständlich sind Bettwäsche, Handtücher und Endreinigung inklusive. Die meisten Häuser verfügen auch über einen Hot Pot zum Baden und einen BBQ-Gasgrill. Das große Plus bei diesen Reisen ist, dass man sich selbst verpflegen kann und damit die oftmals recht teuren Restaurantbesuche weitestgehend vermeiden kann. Vor allem große Familien und befreundete Paare können Kosten sparen, in dem sie sich ein Ferienhaus und eventuell auch einen Mietwagen teilen. Hier lest ihr mehr zu unserer Ferienhausreise. Wir bieten Ferienhausreisen auch je als einwöchige Variante im Süden und Westen an. Auf Anfrage erstellen wir individuelle Reisen, z.B. als Rundreise mit mehreren Ferienhäusern.

Auch Zimmer mit Etagenduschen haben einen gewissen Charme. Foto: Hrífunes Guesthouse.

Tipp 3: Unterbringung in Zimmern mit geteiltem Bad

Auf Island findet man in der Regel zwei Zimmerkategorien – entweder mit eigenem Bad im Zimmer oder mit geteiltem Bad. Das sind vor allem kleine und persönlich geführte Gästehäuser und Bauerngasthöfe, und man teilt sich ein Bad meist mit 2-4 anderen Zimmern. Ein Waschbecken ist in den meisten Fällen im eigenen Zimmer. Der Zimmerpreis für diese Kategorie ist weitaus günstiger als der für ein Zimmer mit eigenem Bad. Wir bieten alle unsere Selbstfahrerreisen auch mit dieser Kategorie an, bei uns heißt das Etagendusche/WC. Auf Anfrage geben wir auch den Preis für eine Mischbuchung, für die Hälfte aller gebuchten Unterkünfte in dieser Kategorie und die andere Hälfte in Zimmer mit eigenem Bad. Wir arbeiten mit vielen sehr schönen Unterkünften zusammen, die seit langem unsere Partner sind und von denen unsere Kunden nur Gutes zu berichten wissen. Manche Unterkünfte bieten auch die Nutzung einer Gemeinschaftsküche an. Hier seht ihr alle unsere Individualreisen.

Gemütlich geht es in unseren Gruppenreisen zu. Foto: Hörður Erlingsson

Tipp 4: Gruppenreisen – Preislich ein Plus

Manche ziehen es vor in der Gruppe zu reisen und legen vor allem Wert auf die Führung durch einen ortskundigen Reiseleiter. Wir bieten sowohl im Winter als auch im Sommer Gruppenreisen an. Die Wintergruppenreise bekommt man ab 1.420 EUR pro Person. Die Sommergruppenreisen fangen bei 2.990 EUR pro Person an (Preise von 2017/2018). Im Vergleich zu manchen Selbstfahrerreise-Preisen mag das erstmal teuer klingen, aber man darf nicht vergessen, dass die Gruppenreisen weitaus mehr Extras beinhalten als eine Selbstfahrerreise. Man hat hier für 8-13 Tage nicht nur das Frühstück sondern auch dreigängige Abendessen inkludiert sowie eine Rundumbetreuung durch einen einheimischen, deutschsprachigen Reiseleiter. Der Transfer und viele Eintritte für Museen sind auch schon inklusive. Wir halten unsere Mittagspause als Picknik im Freien ab und stoppen dafür alle 2-3 Tage in Supermärkten, wo sich jeder passend zu seinen Vorlieben eindecken kann. Unser Angebot für Gruppenreisen findet ihr hier.

In Reykjavík empfehlen wir das Restaurant Sea Food Grill (Sjávargrillið).

Tipp 5: Günstiger Essen

Wer auf Island mit dem Mietwagen unterwegs ist, denkt auch über die Verpflegung nach. Wir buchen hauptsächlich Unterkünfte, wo man auch gut zu Abend essen kann. Die Preise sind jedoch den isländischen Verhältnissen angepasst und wirken auf Deutsche recht hoch. Eine Möglichkeit zu sparen ist, statt einem üppigen Abendessen lieber ein größeres Mittagsmahl einzunehmen. Viele Restaurants bieten zur Mittagszeit ein Tagesgericht für einen guten Preis an, der manchmal fast um die Hälfte günstiger ist als das gleiche Gericht zur Abendzeit. Am Abend kann man dann eher ein kleineres Gericht zu sich nehmen. Oder man packt sich für die Reise eigenes Picknik-Geschirr ein und deckt sich in den Supermärkten mit eigenem Proviant ein, um dann an einem schönen Platz in der Natur seine Mittagspause zu halten. Für Reykjavik haben wir in einem Blogartikel unsere Lieblings Mittagsrestaurants für euch zusammengetragen.

Tipp 6: Günstig nach Island fliegen

Inzwischen gibt es viele günstige Direktverbindungen nach Island. Besonders die Germania, die im kommenden Hochsommer (2018) ab Dresden und Bremen Island anfliegt, bietet Flüge inklusive Gepäck zu Tiefstpreisen an, die schon ab ca. 120 EUR pro Person hin und zurück beginnen. Eine gute Alternative ist die inzwischen recht etablierte Fluggesellschaft WOWair, die sowohl Frankfurt als auch Berlin, Kopenhagen und Amsterdam als Abflugziele anbietet. Mit Ab-Preisen von 250 EUR muss man bei WOWair rechnen. Wer rechtzeitig bucht, kommt in der Regel in den Genuss niedriger Preise. Manchmal kann aber auch in letzter Sekunde ein Schnäppchen gemacht werden, was vor allem im Winter der Fall ist. Verlassen kann man sich aber nicht auf ein Last-Minute-Angebot. Selbst im Winter gibt es an bestimmten Terminen wie an Feiertagen, Ferien oder wenn Festivals in Reykjavík stattfinden deutliche Engpässe. Ein Vorteil ist daher, bei der Planung flexibel zu sein! Wir geben euch mit einem Angebot für eine Reise auch Angebote für günstige Flüge in einem bestimmten Zeitrahmen, welchen ihr uns vorgebt. Je flexibler man ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen günstigen Flug zu ergattern!

 

Tipp 7: Reisen mit einem Campervan

Wer durch Island reist, kann auf einen Mietwagen nicht verzichten, aber auf Unterkünfte auch nicht, es sei denn, man will im Zelt schlafen. Eine noch recht komfortable Alternative bietet ein Campervan mit Küchenausstattung und Schlafmöglichkeit: wie ein kleines Wohnmobil eben oder umgebauter Van. Mit diesem ist man frei und ohne notwendigen Vorbuchungen unterwegs, sollte aber die Zeltplätze rund um Island nutzen. Diese bieten Duschen, Waschmaschinen, W-LAN und weitere Einrichtungen. Manchmal ist auch ein Gästehaus nebenan, in dem man frühstücken kann oder sich bei Regen auch mal im Gemeinschaftsraum aufhalten kann. Sich mit dem Campervan in die Natur zu stellen über Nacht wird inzwischen nicht mehr gern gesehen und ist auch vielerorts verboten. Wir raten zu einem Campervan nur vom Mai bis September, da es ausserhalb dieser Zeit recht kalt und ungemütlich ist. Für einen kleinen Campervan muss man pro Tag mit ca. 230 EUR rechnen, was noch recht günstig ist, wenn man sich diesen zu zweit teilt. Auch hier helfen wir gerne mit der Planung weiter und haben einige Campervantypen im Angebot.

 

Text: Áslaug Emma Magnusson & Anne Steinbrenner