fb-pixel Stille und Kontemplation in Island | Video von Lukas Gawenda
Oktober 16, 2017

Stille und Kontemplation in Island – Video von Lukas Gawenda, Musik von Lara Frank


Es gibt in der weiteren Erlingsson Naturreisen Familie ein Wunderkind! Und das ist Lukas Gawenda, der Sohn unseres einzigen deutschen Reiseleiters Roland Schweizer. Roland leitet seit vielen Jahren unsere erfolgreiche Fotoreise und Lukas ist schon als Junge mitgereist. Die Begeisterung für Fotografie und Island hat er von seinem Vater geerbt. Und das Talent sicherlich auch. Neben der Fotografie hat sich Lukas auch ein Standbein im Film geschaffen und setzt hier regelmäßig tolle Projekte um.

Sein neuestes Projekt ist ein sehr ruhiger, kontemplativer Film mit wunderbaren Aufnahmen von geheimnisvollen Schauplätzen und Naturphänomenen wie dem Polarlicht in Island. Seine Partnerin in Crime ist die Musikerin Lara Frank, die eine ihrer Kompositionen für diese Bilderwelten beigetragen hat. Hier gewährt sie uns einen Einblick in den Entstehungsprozeß:

„Das Interessante bei diesem Projekt war, dass die Musik eigentlich vor dem Bild komponiert wurde. Ich hatte die Möglichkeit völlig frei für ein Streichquartett zu schreiben und hatte auf einmal die Idee Lukas zu kontaktieren und ihn nach Doku- Material zu fragen. Fast zeitgleich kam eine Mail von Lukas bei mir an, in der er mich um Musik für seinen Kurzfilm (wurde jetzt im Sommer fertiggestellt) bat. Es war also klar, dass wir in naher Zukunft (zum ersten Mal) zusammenarbeiten würden. Lukas erzählte mir, dass er jede Menge unbearbeitetes Video- Material von Island hatte und daher kam uns die Idee ein Island- Video auf meine Musik zu schneiden. Lukas’ fantastische Aufnahmen und sein Talent für ganz besondere Bildkompositionen waren sehr inspirierend!

Nach der Streichquartett- Aufnahme, Mischung und Nachbearbeitung meinerseits begonnen wir gemeinsam das Bildmaterial auf die Musik zu schneiden und namen auch noch kleine musikalische Änderung (insofern möglich) vor, um den Spannungsbogen noch mehr herauszuarbeiten und den Ausdruck bzw. die energetische Wucht einiger Bilder (z.B. Vulkanausbruch) zu verstärken.. Hierbei habe ich auch mit Audio Samples, synthetischen Flächen und digitalen Effekten gearbeitet.

In meiner Musik habe ich probiert sowohl die Kargheit der isländischen Natur, als auch das Eis als Symbol Islands, sowie die Himmelssphären und Polarlichter musikalisch zu verarbeiten.

Es geschieht eher selten, dass das Bild im Nachhinein auf die Musik geschnitten wird. Für Lukas und mich war das neu aber es war eine gute Erfahrung! Auch unsere letzte Zusammenarbeit an seinem Kurzfilm “Gespalten” hat mir viel Freude gemacht und wir hatten einen fruchtbaren Prozess.

Ich hoffe und denke, dass wir auch wieder in Zukunft zusammenarbeiten werden!“